TUD Logo

TUD Startseite » ... » Forschungsprojekte » Archiv Forschungsprojekte » Abgeschlossenes Referenzprojekt

Rechnernetze

Abgeschlossenes Referenzprojekt

Projekt:

CORMORANT - Corporate Mobility Portal - Adaptiver Zugriff zu Intranet- und Backend-Diensten


Übersicht:

Eine zentrale Idee des Mobile Computing besteht in der Möglichkeit des allgegenwärtigen Zugriffs auf Informationen. Sie (z.B. E-Mail, Fax, Web-Seiten) sollen jederzeit und überall verfügbar sein. In den vergangenen Jahren wurde eine große Vielfalt mobiler Geräte sowie drahtloser Kommunikationstechnologien entwickelt, welche sich sowohl in Funktion als auch Qualität. Im Zuge dieser Tendenz entsteht eine wachsende Zahl von Nutzern, welche drahtlos auf Internet-Dienste und andere Quellen zugreifen möchten. Leider setzen aktuelle Anwendungen Breitbandverbindungen und leistungsfähige Endgeräte voraus. Das Wireless Application Protocol (WAP) versucht dieses Problem zu lösen, konzentriert sich aber nur auf die Klasse der Mobiltelefone, und scheitert deshalb bei leistungsfähigeren Geräten (z.B. Notebooks). Aufgrund der Heterogenität bzgl. Endgeräten, Kommunikationsnetzen und Nutzerpräferenzen ist eine allumfassende Lösung nicht praktikabel. Besonders im Bereich der Fahrzeugtelematik sind flexible Lösungen erforderlich, die für die nahtlose Versorgung des Nutzers mit Informationen sorgen. Aber die inhärente Dynamik wirft zahlreiche Fragen bei der Entwicklung eines geeigneten Systems auf (z.B. Fahrzeuggeschwindigkeit; unterschiedliche Ausdehnungen in denen ein Dienst verfügbar sein soll; variierende Nutzerzahl mit unterschiedlichem Verhalten innerhalb des Versorgungsbereiches).

Zur nahtlosen Unterstützung unterschiedlichster mobiler Endgeräte und Netzwerktechnologien, müssen Informationen entsprechend an die verfügbaren Ressourcen angepaßt werden (z.B. Speicher, Display, Bandbreite, Netzübertragungszeiten). Weiterhin wechseln Nutzer im Alltag zwischen verschiedenen Geräten (z.B. vom Heim-PC zum PDA), wollen jedoch weiterhin auf die selben Informationen zugreifen. Dies führt zur Forderung nach einem mobilen Portal, welches flexibel auf Änderungen in der Umgebung des Nutzers reagieren kann (z.B. Wechsel von Geräten und/oder Netzwerken) - bei neuen Geräten, veränderten Nutzerbedürfnissen, etc. Diese Eigenschaft wird als Situation Awareness (Situationsberücksichtigung) bezeichnet. Das vorgestellte Projekt behandelt die Untersuchung und Umsetzung eines flexiblen Dienst Portals, welches die beschriebenen Anforderungen erfüllt.


Projektleiter:

Prof. Dr. rer. nat. habil. Dr. h. c. Alexander Schill


Projektmitarbeiter:

Dipl.-Inf. Thomas Hamann


Stand: 23.4.2018, 9:48 Uhr
Autor: Webmaster