TUD Logo

TUD Startseite » ... » Lehre » Verteilte Betriebssysteme » Domain Name System

Betriebssysteme

Übung: Domain Name System

Skalierbarkeit

  1. Erklären Sie die Bedeutung von Amdahls Gesetz für die Skalierbarkeit.
  2. Nennen Sie Ursachen für Schwankungen der Ausführungszeit, welche zu Verzögerungen in HPC-Anwendungen führen.
  3. Welche Strategien können helfen, diese Schwankungen zu reduzieren oder abzufedern?

DNS Prinzipien

  1. Was ist ein Internet-Standard, und in welchem Dokument wird das DNS-Protokoll definiert?
  2. Welche Entwurfsstrategien werden im DNS angewandt, um Skalierbarkeit zu gewährleisten?
  3. Demonstrieren Sie die Interaktion der Resolver-Bibliothek mit den DNS-Servern.
    • Verfolgen Sie mit dig alle Nameserveranfragen von Resolver und Primary Nameserver, die beim Suchen eines A-Records für den Namen unknown.tu-dresden.de durchgeführt werden.
    • Hinweis: Benutzen Sie die dig-Option +norecurse, um die Suchschritte einzeln nachvollziehen zu können.
    • War eine der DNS-Antworten bereits im Cache eines Nameservers? Wenn ja: Wie hätte die Frage-Antwort-Reihenfolge ausgesehen, wenn die Caches aller beteiligten Nameserver leer gewesen wären?
  4. Welche weiteren Informationen werden neben der Übersetzung von Namen in IP-Adressen im DNS gespeichert?
Stand: 18.4.2016, 17:02 Uhr
Autor: Dr.-Ing. Michael Roitzsch

Kontakt
Dr.-Ing.
Michael Roitzsch

Tel.: 463 42043
Fax: 463 38284
E-Mail-Kontaktformular

Regelungen
  • ModuleModule: INF-BI-1, INF-BAS4, INF-VERT4, DSE-E3
  • Credits6 Leistungspunkte
  • 2/1/0 = 3 SWS
Zeit und Ort

Dieser Kurs wird in diesem Semester nicht angeboten.