TUD Logo

TUD Startseite » ... » Professur für Technische Informationssysteme » Forschungsprojekte » Abgeschlossene Forschungsprojekte

Professur für Technische Informationssysteme

Abgeschlossene Forschungsprojekte der Professur für Technische Informationssysteme (TIS)

Inhaltsverzeichnis

[1.  Allgemeines]
[2.  ADiWa]
[3.  AMES]
[4.  AmI-basierte Klimaregelung]
[5.  APC-Lib]
[6.  ASAHI]
[7.  AUDRAGA]
[8.  AUTAGEF]
[9.  AUTEG]
[10.  CoolConSens]
[11.  Cool Fab]
[12.  Cool MES]
[13.  EPT300]
[14.  eXtrakt]
[15.  HESMOS]
[16.  iBit]
[17.  INNOS-HGS]
[18.  INNOS-Plus]
[19.  ITK]
[20.  MATI]
[21.  MFD]
[22.  NetPlan]
[23.  Online-Materialflussdiagnose (O-MFD)]
[24.  OMSIS]
[25.  OKPM]
[26.  PLANTCockpit]
[27.  Plusenergiehaus mit E-Mobilität]
[28.  PreCon]
[29.  RAALI]
[30.  SCUBA]
[31.  TraceSys]
[32.  WiDiG]
[33.  ZESSY]
[34.  TUPDA]
[35.  Integriertes Fabrikinformationssystem]
[36.  Flexible Nutzung von Ausbreitungsmodellen für die Kabeldiagnose]
[37.  Dezentrale Lüftungskonzepte für KEA Loop]
[38.  Rapid-Prototyping-Entwicklungswerkzeuge für adaptive Computer-Linearwaagen]

     

1.  Allgemeines

An der Professur für Technische Informationssysteme wurden in den letzten Jahren nachfolgend aufglistete Forschungsprojekte mit unseren Kooperationspartnern erfolgreich abgeschlossen.

     

2.  ADiWa

ADiWa erforscht Möglichkeiten zur Integration von Daten aus der realen Welt („Internet der Dinge“) in Geschäftsprozesse. Zusammen mit Industriepartnern (DB Schenker, ABB, Globus) werden Szenarien in Logistik, Maschinenbau und Einzelhandel betrachtet. mehr ...

     

3.  AMES

Agentenbasierende Middleware für flexiblen, weltweiten E-Service in komplexen technischen Applikationen. mehr ...

     

4.  AmI-basierte Klimaregelung

Erforscht werden Möglichkeiten und Chancen einer AmI-basierten Regelung raumlufttechnischer Anlagen am Beispiel des Phänomens "Trockene Luft". mehr ...

     

5.  APC-Lib

Prozessanalyse an Elektronenstrahl-Sputterbeschichtungsanlagen. mehr ... 

     

6.  ASAHI

Smart Wireless Sensor Network. mehr ...

     

7.  AUDRAGA

Ziel des Projekts „AUDRAGA - Automatische Installation drahtloser Systeme der Gebäudeautomation“ ist es, neue, innovative Methoden zur automatisierten Integration und Installation autonomer vernetzter Sensorsysteme innerhalb großer vernetzter Systeme der Gebäudeautomation (GA) zu erforschen, die es erlauben, die Engineering-Kosten bzw. die Gesamtkosten für die Anlage bei optimaler Funktionalität deutlich zu reduzieren. mehr ...

     

8.  AUTAGEF

Im Zentrum des geplanten Projekts stehen Lösungen zur frühzeitigen, automatischen Alarmierung bei Gefahren (Unfällen, Infarkten, Fehlbedienung technischer Geräte) in Seniorenhaushalten, um danach schnell Hilfe zu organisieren. Sie sollen entwickelt und in einer Wohnanlage erprobt werden, um sie evtl. später im Dresdner Bestand flächendeckend einführen zu können. mehr ...

     

9.  AUTEG

Automatisierter Entwurf für die Gebäudeautomation. mehr ... 

     

10.  CoolConSens

CoolConSens erforscht eine energieoptimale, echtzeitfähige Systemlösung für drahtlose Sensornetzwerke zum akustischen Condition Monitoring. mehr ...

     

11.  Cool Fab

Ziel des Forschungsvorhabens „Cool Fab“ im Spitzencluster „Cool Silicon“ ist es, verschiedene Ansätze für die Konzipierung zukünftiger Materialfluss- und Logistiklösungen zu erforschen, um den stetig wachsenden Anforderungen zur Herstellung von energieeffizienten Halbleiterprodukten zu begegnen. mehr ...

     

12.  Cool MES

Grundlegende Untersuchungen zur Prozessstabilisierung und optimalen Fertigungssteuerung am Beispiel der Display- und Solarzellenfertigung. mehr ...

     

13.  EPT300

EPT300 aims to develop and implement technology to achieve full-scale production of power devices on 300 mm wafers. The volume manufacturing benefits of 300 mm silicon wafer fabrication are well-established with regard to digital integrated circuits, but the ability to use them in the production of power semiconductor devices has so far eluded large-scale producers. This will place European fabs at the forefront of power semiconductor manufacturing worldwide and open up further employment opportunities both in the fabs and across the entire European electronics industry. EPT300 is a project funded by the ENIAC JU. mehr ...

     

14.  eXtrakt

Werkzeug zur Offlinediagnose. mehr ...

     

15.  HESMOS

HESMOS verfolgt einen industriegetriebenen, ganzheitlichen Ansatz für die nachhaltige Optimierung von Energieeffizienz und Emissionsreduktion (CO2) durch einheitlichen Entwurf, Simulation und Balance zwischen Investitions-, Instandhaltungs- und Reinvestitionskosten. Das Ziel ist, die Lücken zwischen existierenden Daten von intelligenten Gebäuden/Facilities zu schließen, so dass eine einfache Simulation des komplexen Lebenszyklus in Entwurfs-, Renovierungs- und Umbauphasen möglich ist, in denen die größten Energieeinsparpotentiale existieren. mehr ...

     

16.  iBit

Einführung eines physikalischen Konzeptes der Information sowie Konzeption und Realisierung einer non-CPU basierten Informationsverarbeitung. mehr ...

     

17.  INNOS-HGS

Auf Basis der VDV-Kernapplikation werden die erforderlichen, allgemeingültigen Konzepte und Technologien für interoperable und mandantenfähige (((eTicket-Hintergrund- und Integrationssysteme in Deutschland erarbeitet. Die Anwendungsdomäne ist charakterisiert durch eine unternehmensübergreifende Verteilung standartisierter Geschäftsprozesse in einer dynamischen B2B-Umgebungen. Die Anwendbarkeit der erarbeiteten Konzepte und Technologien wird mit Blick auf Lastverhalten, automatisierte Betriebsüberwachung sowie Ausnahmenbehandlung anhand von Technologieprototypen nachgewiesen und validiert. mehr ... 

     

18.  INNOS-Plus

Die Automatisierung von unternehmensübergreifenden Geschäftsprozessen, deren Teilnehmer zur Laufzeit dynamisch eingebunden werden, erfordert neue Konzepte zur Prozess-Modellierung und zur Softwarearchitektur. Das Projekt INNOS-Plus setzt die im Vorläuferprojekt INNOS-HGS-1 entwickelten Konzepte um und führt sie einer praktischen Validierung im Produktivbetrieb zu.  mehr ...

     

19.  ITK

Produktsimulation nach dem Prinzip der "Software Product Lines" für MATLAB/Simulink-Anwendungen. mehr ...

     

20.  MATI

Identifikation neuer Lösungsansätze für den Bau demografisch nachhaltiger, generationengerechter Gebäude durch eine verbesserte Mensch-Architektur-Technik-Interaktion. Analyse bestehender Kooperationsherausforderungen zwischen Architekten und Fachplanern. mehr ...

     

21.  MFD

Diagnose und Optimierung von Materialflusssteuerungen. mehr ... 

     

22.  NetPlan

Modellunterstützung für Planung, Inbetriebnahme, Test und Diagnose vernetzter Gebäude. mehr ...

     

23.  Online-Materialflussdiagnose (O-MFD)

Erweiterte Online-Analyse und -Diagnose für komplexe Materialflusssysteme. mehr ...

     

24.  OMSIS

Migration und Inbetriebnahme von Automationssystemen. mehr ... 

     

25.  OKPM

Prozessanalyse an Elektronenstrahl- Sputterbeschichtungsanlagen. mehr ...

     

26.  PLANTCockpit

The vision is to offer to manufacturing communities „Production Logistics and Sustainability Cockpit“ (PLANTCockpit) as the central environment for monitoring and control of all intra-logistical processes. The PLANTCockpit will give production supervisors, foremen, and line managers the required visibility to make well-informed decisions for optimizing plant processes. This includes the holistic visibility of the plan, the current status, deviations and exceptions and bottlenecks. mehr ...

     

27.  Plusenergiehaus mit E-Mobilität

Offener, interdisziplinärer Planungswettbewerb für Hochschulen in Zusammenarbeit mit Planungsbüros. mehr ...

     

28.  PreCon

Predictive Maintenance and Conflict Handling. mehr ...

     

29.  RAALI

Interoperabilität, d. h. die Fähigkeit zum Zusammenspiel von AAL-Systemen und ­System-komponenten, ist eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Einführung von AAL-Systemen am Markt, da nur so die Nutzeranforderung erfüllt werden kann, dass die Systeme mit den sich im Laufe der Zeit verändernden Präferenzen und Bedarfen des Nutzers „mit-wachsen“ müssen. Dies erfordert eine umfassende Normung der Schnittstellen zwischen den Komponenten eines AAL-Systems sowohl auf technischer, als auch auf inhaltlicher (semantischer) Ebene. Ziel des Verbundprojekts RAALI ist es, die wichtigsten bislang ungelösten Fragestellungen anzugehen, die für eine Realisierung interoperabler AAL-Systeme und ­Systemkomponenten notwendig sind, und die Ergebnisse dieser Arbeiten der deutschen Fachöffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, damit zukünftige FuE-Vorhaben und Produktentwicklungen von diesen Ergebnissen profitieren können. mehr ...

     

30.  SCUBA

SCUBA will create a novel approach in the building monitoring and control space, e.g. self-organisation for simpler engineering, commissioning, and flexible maintenance, and show how this will benefit in making buildings more energy efficient and safer. mehr ...

     

31.  TraceSys

Erweiterte Trace-Analyse in Test und Diagnose. mehr ... 

     

32.  WiDiG

Erhöhung des Dienstleistungsanteils beim Facility Management durch ein integriertes System für die direkte Betriebskostenbeeinflussung. mehr ...

     

33.  ZESSY

ZESSY („Entwurf Zukünftiger Eingebetteter Systeme“) erforscht eine neuartige Methodik zur Entwicklung zuverlässiger und energiesparender eingebetteter Softwarearchitektur. mehr ...

     

34.  TUPDA

PDA-Komponenten zur mobilen Datenerfassung in ERP/PPS- und ME-Systemen. mehr ...

     

35.  Integriertes Fabrikinformationssystem

Ein Fabrikmodell aus dem Bereich Fertigungstechnik erlaubt Untersuchungen zur Steuerungstechnik und zu Fertigungsleitsystemen. Es besteht aus Hochregallager, Transportsystem, Gelenkroboter, SPS und sechs Werkzeugmaschinen im Maßstab 1:20 und wird durch eine reale 3D-NC-Fräsmaschine vom Typ EMCO-Maier-PC-Mill50 einschließlich notwendiger Steuerrechner ergänzt. Ein leistungsfähiger VME-Bus-Rechner wurde in die Versuchsanordnung integriert, um schnelle Echtzeitsimulation von Maschinen und Prozessen in Verbindung mit realer Steuerungstechnik (hardware in the loop) zu ermöglichen. Drei vernetzte Workstations fungieren arbeitsteilig als Fertigungsleitrechner, Applikationsrechner und Datenbankserver (Oracle, UNIX, VMS). Ausgewählte Methoden zur Identifikation statischer und dynamischer Prozesse (Werkzeug “ADM”) werden hier weiterentwickelt und einschließlich implizierter Beratungsfunktionen erprobt.

     

36.  Flexible Nutzung von Ausbreitungsmodellen für die Kabeldiagnose

Zur Ortung von Kabelfehlern (Unterbrechungen, Kurzschlüsse) in ausgedehnten Kabelsystemen nutzt man die Impulsreflektometrie. Dabei wird ein Impuls in das Kabel eingespeist und anhand der Echos die Lage der Fehler bestimmt. Die Auswertung solcher Reflektogramme ist kompliziert und bisher nur Spezialisten vorbehalten. Durch Kombination modellbasierter Methoden mit KI-Verfahren soll eine rechnergestützte, teilautomatische Auswertung entwickelt und für eine neue Generation von Kabeldiagnosesystemen aufbereitet werden.

     

37.  Dezentrale Lüftungskonzepte für KEA Loop

Moderne Anlagen der Gebäudeautomation können aus mehr als 30.000 vernetzten Prozessoren bestehen, deren dezentrale Intelligenz alle Aufgaben verteilt abarbeitet. Neuartige Lüftungskonzepte verzichten nunmehr völlig auf zentrale Anlagen, sondern ordnen auch alle mechanischen Komponenten dezentral in jedem Einzelraum an (“mechanische Componentware”). Dazu wurde auf der Basis der LON-Technologie ein verteiltes Steuerungssystem zur Raumklimatisierung entwickelt, welches auch Funktionen wie Sommer- und Nachtkompensation, Energiemanagement, Sicherheitsüberwachung in Verbindung mit Raumbediengeräten sowie Anbindung an die Gebäudeleitzentrale realisiert. Eine erste Version wurde auf Messen präsentiert und vom Industriepartner erfolgreich in großen Stückzahlen in Bürohochhäusern eingesetzt.

     

38.  Rapid-Prototyping-Entwicklungswerkzeuge für adaptive Computer-Linearwaagen

Computerlinearwaagen sind Hochleistungswaagen zur schnellen Dosierung industrieller und gewerblicher Güter. Die Zusammenarbeit vieler Wägezellen wird hier in Echtzeit durch einen Rechner koordiniert und optimiert. Dazu sollen Werkzeuge zur Planung, Optimierung und Simulation der Wägezellen, Dosiermechanismen Rechneralgorithmen entwickelt werden. Optimierungsalgorithmen nach dem Vorbild der biologischen Evolution sollen dem Konstrukteur Hilfestellung bis zum selbsttätigen Entwurf (Dimensionierung) der Waage geben. Um anschließend den Test und die Inbetriebnahme der Rechner und Steuerungen bereits zu ermöglichen, bevor die Mechanik fertiggestellt ist (rapid prototyping), wird das dynamische Verhalten der Mechanik in Echtzeit durch einen leistungsfähigen Simulator nachgebildet (hardware in the loop).

Stand: 25.7.2016, 13:10 Uhr
Autor: Dipl.-Inf. Thomas Wagner

Kontakt
IAI-Logo

Prof. Dr.-Ing. habil.
Klaus Kabitzsch

Tel.: +49 (0) 351 463-38289
Fax: +49 (0) 351 463-38460
E-Mail-Kontaktformular

Anja Brauny

Tel.: +49 (0) 351 463-38290
Fax: +49 (0) 351 463-38460
E-Mail-Kontaktformular