TUD Logo

TUD Startseite » ... » Professur MCI » Forschung » Hapticom

Professur MCI

Wissenschaftliches Transferprojekt "hapticom"

Das Drittmittelprojekt hapticom entwickelt das weltweit erste "Telefon für Taubblinde". Durch dieses innovative Gerät kommunizieren Hör-Sehbehinderte erstmals in Echtzeit ganz intuitiv über den Tastsinn ihrer Hände. Mit einer speziellen PC-Software ist dann auch die Kommunikation mit Nicht-Behinderten (bspw. mit Angehörigen, Behörden und Ärzten) barrierefrei möglich. Auf diese Weise soll die soziale Teilhabe und Unabhängigkeit der Taubblinden wesentlich verbessert und ihnen ein großes Stück Lebensqualität zurückgegeben werden.

Den Grundstein für das Gründungsprojekt legte Matthias Huster mit seinen Erkenntnissen aus der Bachelorarbeit "Entwicklung eines Kommunikationsgerätes für taubblinde Personen" am MCI. Nach dem Abschluss seines Studiums beschloss Herr Huster das Start-Up hapticom zu gründen. Mit einem kompetenten Team widmet er sich derzeit - im Rahmen eines EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie - der Weiterentwicklung und dem Prelaunch der Produktinnovation.

  • Bakk. Medieninf. Matthias Huster (F&E)
  • Dipl.-Wi.-Ing. Marcus Aschenbrenner (Management)
  • Dipl.-Inf. Tobias Engelmann (F&E)
Stand: 17.1.2012, 11:06 Uhr
Autor: Webmaster