TUD Logo

TUD Startseite » ... » Institut für Systemarchitektur » Beschaffung / Inventar » Inventar

Institut für Systemarchitektur

Inventar

Hinweise zur Inventarisierung / Umsetzung / Aussonderung

Für die Hochschulen und Universitäten des Freistaates Sachsen richten sich die Wirtschaftsführung und das Rechnungswesen gemäß § 11 Sächsischem Hochschulfreiheitsgesetz in Verbindung mit den Regelungen der Sächsischen Hochschulfinanzverordnung nach kaufmännischen Grundsätzen.
Diese sind in der Inventarordnung der TU Dresden geregelt.

Inventarisierungen - Umsetzungen - Aussonderungen werden von den Technikern des Institutes bearbeitet.
Alle auftretenden Veränderungen bzgl. Inventar sind diesen zu melden.
(2.1, 3.4 usw. sind die Gliederungspunkte in der Inventarordnung)

Wichtigsten Hinweise aus der Inventarordnung


(2.1) Alle Geräte, Maschinen, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenstände, Kraftfahrzeuge sowie Softwarelizenzen, die selbständig nutz- und veräußerbar sind, einen Einzelpreis (je Stück) von mindestens 150,00 Euro (netto) und eine längere regelmäßige Gebrauchsfähigkeit bzw. Laufzeit von mehr als 1 Jahr haben (für Eigenbaugeräte gilt die gleiche Wertgrenze) sind einzeln in das Sachanlagenlagevermögen aufzunehmen. Gleiches gilt auch für Mietereinbauten (Sachkonto 085100).

Erfolgt im Rahmen der Wertgrenzen eine dezentrale Beschaffung (bis 2000,00 Euro netto) am Institut, muß der Zugang zum Sachanlagevermögen der TU Dresden mit folgenden Formularen erfolgen.
(3.4) Vermögensgegenstände (Notebooks, Kameras, Tablet etc.) die durch Mitarbeiter aufgrund deren dienstlicher Tätigkeiten die Räume der TU Dresden häufig verlassen, können nur gegen einen unterschriebenen Leihschein verliehen werden. Dieser Leihschein ist in den Inventarunterlagen aufzubewahren.

(3.2) Eine Umbuchung ist erforderlich, wenn der Vermögensgegenstand nach seiner Aktivierung in eine andere Kostenstelle bzw. ein anderes Projekt (PSP-Element) körperlich umgesetzt wird und sich deshalb die verantwortliche Kostenstelle und der Empfänger für die Abschreibungsaufwände ändern. Der Anlagenbuchhaltung werden Umbuchungen von Gegenständen des Sachanlagevermögens mit dem Formular Umsetzung von Vermögensgegenständen innerhalb der Universität zeitnah zur körperlichen Umsetzung angezeigt.

(4) Veräußerungen aller Art (Verkauf, Geld- oder Warenverrechnung) und die eigenständige Entsorgung bzw. Verschrottung von inventarisierten Gegenständen sind ohne Zustimmung der Anlagenbuchhaltung nicht zulässig. Dazu ist das Formular Abgang von Vermögensgegenständen zu verwenden.

(2.4) Die Annahme von Schenkungen/Sachspenden in Form von Geräten, Maschinen, Ausstattungs- und Ausrüstungsgegenständen, Kraftfahrzeugen und Software ist grundsätzlich nur mit Genehmigung des Kanzlers der TU Dresden und unter der Voraussetzung, dass die anstehenden Folgekosten von der beschenkten Struktureinheit abgedeckt werden können, gestattet. Zusätzliche zentralisierte Finanzmittel stehen dafür nicht zur Verfügung. Auf Punkt III der Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst zur Einwerbung, Verwaltung und Verwendung von Mitteln Dritter an den staatlichen Hochschulen im Freistaat Sachsen (VwV Drittmittel) − in der jeweils gültigen Fassung − wird in diesem Zusammenhang ausdrücklich verwiesen. Gleichfalls wird auf das Rundschreiben D1/6/07"Spende und Sponsoring" verwiesen.

Der Anlagenzugang durch Schenkung bzw. kostenlose Übereignung von Dritten wird über eine Zugangsbuchung mit folgenden Formularen aktiviert.
Stand: 31.7.2014, 13:26 Uhr
Autor: Dipl.-Ing. Silvia Labuschke

Kontakt
Dipl.-Ing.
Silvia Labuschke

Tel.: +49 (0) 351 463-39056
Fax: +49 (0) 351 463-38255
E-Mail-Kontaktformular

Stephan Hermsdorf

Tel.: 4 63-3 82 07
Fax: 4 63-3 82 51
E-Mail-Kontaktformular