TUD Logo

TUD Startseite » ... » Fakultät Informatik » Forschung » Wissenschaftliche Vorträge

Fakultät Informatik

against racism

Wissenschaftliche Vorträge

Öffentlicher Vortrag im Promotionsverfahren von Dipl. Medieninf. Denise Prescher zum Thema "Taktile Interaktion auf flächigen Brailledisplays" (Statusvortrag)

Wissenschaftlicher Vortrag (alle Studiengänge) von Dipl. Medieninf. Denise Prescher

12.3.2015, 9:30 Uhr, APB 1096

Zur Interaktion mit grafischen Benutzungsoberflächen verwenden blinde Menschen seit über 20 Jahren so genannte Screenreader. Diese dienen dazu, Interaktionselemente und andere Bildschirminhalte in einer textuellen Repräsentation aufzubereiten, um sie auditiv über Sprachausgabe und taktil über Braillezeile auszugeben. Aufgrund der seriellen Ausgabe von Text und Sprache können räumliche Zusammenhänge sowie grafische Informationen nur bedingt vermittelt werden. Abhilfe können dynamisch taktile Flächendisplays, wie die Stiftplatte der Metec AG, schaffen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Braillezeilen, bei denen jeweils nur eine einzelne Textzeile ausgegeben wird, können Inhalte auf der Stiftplatte zweidimensional präsentiert werden. Neben den Interaktionsobjekten grafischer Benutzungsoberflächen an sich lassen sich so auch deren räumliche Beziehungen zueinander darstellen. Die übliche serielle Erkundung blinder Benutzer ist dabei jedoch nicht immer ausreichend, um eine effiziente Bedienung zu gewährleisten. Um die größere Informationsmenge beherrschen zu können, müssen entsprechende Inhaltsaufbereitungen, Navigationsmechanismen und Orientierungshilfen bereitgestellt werden. Neben einem möglichen Kontextverlust kann dabei allerdings auch ein fehlendes räumliches Vorstellungsvermögen zu Problemen führen.

Ziel der Dissertation ist es, geeignete taktil-haptische Interaktionsmechanismen zu untersuchen, die eine effiziente Bedienung auf der Stiftplatte gewährleisten. Dazu wurde bereits ein taktiles Fenstersystem umgesetzt, welches die Darstellung von grafischen Benutzungsoberflächen für die nicht-visuelle Arbeitsweise optimiert, indem es eine konsistente Organisation der Inhalte in festen Bereichen bereitstellt. An konkreten Anwendungsbeispielen können verschiedene Interaktionstechniken auf der Stiftplatte im Rahmen von Nutzerstudien untersucht werden. Neben dem Lesen von Braille-Inhalten spielen dabei vor allem geeignete Orientierungshilfen sowie die Erkundung taktiler Grafiken eine Rolle.


Adaptive Runtime Filtering supporting an Event-Based Performance Analysis

Präsentation der Diplomarbeit (alle Studiengänge) von Jonas Stolle

13.3.2015, 8:30 Uhr, WIL C207, Zellescher Weg 12-14

Forschung und Dienste im Bereich Hochleistungsrechnen müssen sich zunehmend mit größeren Prob-
lemenstellungen und komplexer werdenden Programmen auseinandersetzen. Tracing und Profiling sind
hierbei verbreitete Methoden um das Verhalten von Anwendungen aufzuzeichnen und im Anschluss zu
analysieren. Während Profiling eine kompakte Übersicht über verschiedene statistische Werte eines Pro-
grammdurchlaufs liefert, kann Tracing einen detailierteren Einblick in das Verhalten der Anwendung
ermöglichen. Je mehr Daten dafür gesammelt werden, desto mehr Speicher wird benötigt. Das Speich-
ern und Verarbeiten von großen Mengen an protokollierten Events ist eine große Herausforderung für
den Analysten und Auswertungsprogramme. Diese Diplomarbeit untersucht verschiedene Methoden um
die Größe von Traces zu reduzieren. Das Ziel ist, zur Laufzeit die Informationen, die zum Zeitpunkt
eines Events vorhanden sind, auszuwerten und adaptiv passende Filter anzuwenden. Da ein gefiltertes
Trace nicht denselben Detailgrad eines vollen Traces aufweist ist es wichtig, zusätzlich dessen Qualität
zu bewerten und verschiedene Möglichkeiten zu untersuchen, dem Analysten Informationen über die
angewendeten Filter zur Verfügung zu stellen.

Abstract
High performance computing constantly faces larger problem sizes and increasingly complex programs.
Tracing and profiling are common techniques to measure applications and allow subsequent performance
analysis. Whereas profiling provides a compact overview, tracing allows a more detailed insight into the
program behavior. However, the more data recorded, the more memory needed. Storing and processing
this huge amount of measured events is a challenge for performance tools and analysts. This thesis
investigates several approaches to reduce the size of in-memory traces and resulting trace files. The
goal is to adaptively evaluate the information provided by events during the measurement and decide on
appropriate filtering. Since the filtered trace does not represent the same degree of detail as a complete
trace, it is also important to examine the quality of the resulting trace and to evaluate options to inform
the analyst about altered information.

Diese Veranstaltung wird unterstützt von Professur für Rechnerarchitektur.


Designing Semantic Image Retrieval Systems

Verteidigung im Promotionsverfahren von Dipl.-Inf. Marcel Spehr (Institut für Software und Multimediatechnik; Professur für Computergraphik und Visualisierung)

18.3.2015, 12:00 Uhr, APB 1004 (Ratssaal)

Visual images constitute one of the most common formats of electronic data that need to be efficiently accessed. In the context of this thesis, access can be understood as the retrieval of a specific subset of images from a larger set. The best method to identify this subset is problem dependent. At the heart of this thesis lies the quest for good design principles for the creation of semantic image retrieval systems. To state the problem more concisely: "How does one find the most suitable toolchain to solve a semantic image retrieval task?" The thesis is meant as a construction manual for prospective system designers and guide them in the composition of suitable techniques. In order to accomplish this task, the problem was broken down into its main modules: 1) semantics, 2) visual features, and 3) pattern recognition. Modules 2) and 3) are discussed regarding their relation to 1) in detail. From this, selection as well as construction strategies are laid out. Thus, it is the first work that treats the image retrieval problem in its entirety from a stringent semantic perspective. Adherence to the proposed principles will allow a well-educated computer scientist to construct a retrieval set-up that suits specific semantic needs. Image retrieval systems serve one purpose. Guess the user's query intention as good as possible and quickly deliver images to his or her satisfaction. Even though it is straightforward to state this, it is in most cases still unclear how to solve this task. This thesis makes and furthermore substantiates the following claims: I. The vague query "deliver semantically similar images to a given image" is ill-posed and in general without further constraints unsolvable. II. If the semantic and the image domain are reduced to a very specific subset, useful contributions can be achieved. The contributions of this thesis are: An extensive discussion on 1a) how to restrict the aforementioned domains by introducing the concept of a "Semantic Coordinate System" (inspired by linguistic theory) and 1b) appropriate algorithms to process visual information. A taxonomy of feature extraction algorithms is introduced, that enables application driven feature selection and construction. 2) A novel image feature is developed from scratch and its usefulness demonstrated. 3) A case study for image retrieval according to their painting style is done. Problem specific image features are selected and constructed. Several machine-learning algorithms are employed to verify their effectiveness. 4) A semi-automatic procedure for label-free image searches in high dimensional feature spaces is developed, which also serves useful purposes for feature optimization. 5) A web- and cloud-based software system is introduced that allows automatic parameter evaluation for the design of a retrieval system. Taken together, these discussions and novel techniques offer a significant contribution to the field of content-based image retrieval.



Suche im Ankündigungsarchiv


Abonnieren Sie die Vortragsankündigungen als News Feed: RSS

Stand: 6.3.2015, 20:58 Uhr
Autor: Webmaster